Die nächsten Spiele:
Daten von wttv.click-tt.de
{{result.date}}
{{match.league}} {{match.time}}
{{match.homeTeam}} vs. {{match.guestTeam}}
Die letzten Spiele:
Daten von wttv.click-tt.de
{{result.date}}
{{match.league}} {{match.time}}
{{match.homeTeam}} vs. {{match.guestTeam}} {{match.score}}

Geschichte

Ein kleiner Rückblick in die Historie unseres Vereins:

Es ist noch nicht lange her, da haben wir das 55jährige Bestehen unseres Vereins gefeiert und mit großen Schritten gehen wir dem 60jährigen entgegen. Grund genug einmal zurückzublicken. Wie war das eigentlich damals, als der TTC Lövenich 1957 e.V. gegründet wurde? Wer waren die glorreichen Veteranen, denen wir es verdanken, dass es den Tischtennisclub Lövenich 1957 e.V. überhaupt gibt? Nicht jeder von uns wird auf diese Fragen unbedingt eine Antwort parat haben, aber hier findet Ihr sie.

Nach dem Krieg, also in den Fünfzigern, gab es die DJK Lövenich, die auch, wen wundert es, eine Tischtennisabteilung hatte. Dort spielte eine Mannschaft mit den Sportkameraden Walter John (Spielführer), Hardy Schröder, Franz-Heinz Krämer, Reiner Fonk, Fritz Fuhrmann, sowie die Gebrüder Kaulen. Diese Mannschaft und damit auch die gesamte Tischtennisabteilung fiel jedoch bald auseinander. Die Spieler zogen es vor getrennte Wege zu gehen. Doch dies bedeutete noch nicht das Ende des Tischtennissports in Lövenich/Weiden. Unter dem damaligen Kaplan Berg spielte die Katholische Jugend Lövenich an vier aneinander gestellten Tischen im alten Jugendheim eine Art Ping-Pong. Mit dem heutigen Tischtennis hatte dies nicht sehr viel zu tun, aber denen, die spielten, machte es bestimmt ähnlich Spaß wie uns heute.

Am 27.03.1955 kam es zum großen Kräftemessen zwischen der Katholischen Jugend von Weiden und der katholischen Jugend von Lövenich. Das Spiel entschieden die Weidener mit 9:3 für sich. Für die KJG Weiden standen damals Mai, Lövenich, Probst, Stoffel, Krug und Schmitz an der Platte. Die KJG Lövenich spielte in der Aufstellung Peter Mörs, Lambert Klötsch, Karl-Heinz Esser, Gottfried Fonk und Reiner Fonk. Die Punkte für Lövenich erkämpften Klötsch, Esser und Reiner Fonk. Gottfried Fonk mußte sich erst im dritten Satz mit 21:18 gegen Stoffel geschlagen geben. Das Freundschaftsspiel war ein derartiger Erfolg, dass einige Monate später am 06.06.1955 eine Art Tischtennisturnier veranstaltet wurde.
Mannschaft A mit Gottfried Fonk, Karl-Heinz Esser, Bernd Stoffel, Dieter Heiser, Peter Mörs und Hermann Josef Schieffer gegen Mannschaft B mit Heinz Wingen, Karl-Heinz Mangerisch, Heinz Fonk, Wolfgang Reinartz, Willi Fonk und Tom Verhagen. Erstere gewannen klar überlegen mit 11:5.

Diesen Leuten, die damals gerne in der katholischen Jugend Tischtennis spielten, verdanken wir es mehr oder weniger, dass dann 1957 unser heutiger Club entstand.
Am 16.Januar 1957 fanden sich nämlich sieben Sportkameraden aus der katholischen Jugend in einer Gaststätte Namens Wollersheim (jetzt Stupp) zusammen, mit der nicht minderen Absicht, den TTC Lövenich 1957 ins Leben zu rufen. Diese sieben waren: Karl-Heinz Esser, Willi Esser, Gottfried Fonk, Dieter Heiser, Berti Kistermann, Heinz Nettesheim und Karl-Heinz Overzier. Berti Kistermann wurde zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt und die Ära des TTC Lövenich begann.

Es lief am Anfang jedoch nicht so rund, wie sich das die Gründer vorgestellt hatten. Im April stand der Verein zunächst einmal wieder ohne einen ersten Vorsitzenden da. Aus irgendeinem Grund, der leider nicht bekannt ist, kehrten Berti Kistermann und Heinz Nettesheim dem frisch gegründeten TTC den Rücken. Dies war aber letztendlich nicht so tragisch, da zur gleichen Zeit sieben neue Mitglieder gewonnen werden konnten. Die Neuen waren: Willi Fonk, Peter Knabben, Bernhard Stoffels, Hermann-Josef Schieffer, Jürgen Hoffmann, Horst Schlösser und Hans-Willi Fuchs. Bis zum Jahreswechsel kamen noch einige dazu. Andere verließen den Club jedoch auch wieder. Ende 1957 waren es dann insgesamt 19 Mitglieder, die beim TTC dem Tischtennissport nachgingen.
Der TTC lebte und musste ein Jahr nach der Gründungsversammlung durch seine erste große "Krise". Drei Herren, darunter auch wieder der erste Vorsitzende, traten aus dem Club aus. Doch auch schon damals ließ man den Kopf nicht hängen und folgte dem Motto: Wenn irgendwo ein Tief aufzieht, dann erst recht. Neue Namen und Gesichter tauchten auf, um die verwaisten Positionen zu bekleiden.

Aus einem Protokoll vom 18.März 1957 wird ersichtlich, dass der Weggang des 1.Vorsitzenden nicht als so schmerzlich empfunden wurde.
Nach der ersten Krise erlebte unser Club aber auch freudige Ereignisse. Großer Jubel unter den Aktiven kam auf, als der TTC Lövenich Mitglied im Westdeutschen Tischtennisverband e.V. wurde.
Diese Mitgliedschaft brachte allerdings ein großes Problem mit sich. Jetzt mussten auch Meisterschaftsspiele ausgetragen werden und der Saal (oder besser das Sälchen) in der Gaststätte Wollersheim, wo bis dahin trainiert wurde, war viel zu klein dafür.
Der Kassenbestand des Versein belief sich damals auf DM 52,65. Dies war für damalige Verhältnisse allerdings sehr viel. An diesem Großbestand konnte man sich auch nicht lange erfreuen, da die Saalmiete und unregelmäßige Beitragseingänge ein Loch in die Kasse rissen.

Zu diesem Zeitpunkt bestand der TTC Lövenich 1957 nur aus aktiven und inaktiven Senioren. Erst Anfang 1958 wurden auch Schüler und Jugendliche aufgenommen. Der Monatsbeitrag der Schüler und Jugendlichen lag bei DM 0,50. Diesen zahlten sie allerdings zudem erst nach Anmahnung.
Seit dem 13.Juli 1983 ist unser TTC Lövenich unter der Nummer VR 8581 im Vereinsregister des Amtsgerichts in Köln eingetragen. Von diesem Zeitpunkt an dürfen wir den Zusatz eingetragener Verein, oder abgekürzt e.V., führen.

In den Folgejahren ging es stetig weiter mit dem TTC. Spieler kamen, Spieler gingen. Die Jugendabteilung wuchs und konnte sich sehen lassen. Norbert Redemann wirkte als Jugendwart von 1987-1997 und bildete Jugendliche aus, die die Seniorenmannschaften des Vereins im späteren Verlauf in höhere Spielklassen bringen sollten. So spielte die erste Herrenmannschaft in den 2000er Jahren in der Landesliga und von 2012 bis 2014 sogar in der Verbandsliga. Heute spielt der TTC in der Bezirksklasse, die Zeiten ändern sich. Die goldene Generation wird Papa und die Familie spielt natürlich von Tag zu Tag eine immer größere Rolle. Deshalb werden die Jugendlichen seit 2008 wieder immens gefördert, mit dem Ziel den TTC Lövenich weiter nach oben zu bringen. Heute ist unsere Jugend eine der quantitativ stärksten Abteilungen im Kreis Köln und auch qualitativ geht es aufwärts. In der Saison 2015/2016 gelang es nach langer Zeit erstmals wieder Jugendliche in der ersten Herren einzubinden, die auch die Sollstärke besitzen dort mitzuhalten. Die ist der Lohn für das Engagement vieler Funktionäre und helfender Hände, die sich mehrmals in der Woche für die Jugend eingesetzt haben und dies weiterhin tun.

2017 steht das 60jährige Vereinsjubiläum zu Buche. Im Rahmen dieses Ereignisses werden wir unserem "Geburtstag" gedenken, kräftig feiern und uns darauf besinnen, wie es denn zu 60 Jahren TTC Lövenich 1957 e.V. gekommen ist.

Das war ein kleiner Rückblick in die Historie unseres Vereins. Ich denke für viele von euch, vor allem für die Jüngeren, sehr interessant, mal zu erfahren, wie alles begann.
Oder hättet Ihr gedacht, dass die Gründerväter früher im Saal einer Gaststätte Tischtennis gespielt haben?!